Menü-Icon

Hände für Kinder/ Der Neue Kupferhof

Im Neuen Kupferhof kann die gesamte Familie gemeinsam eine Auszeit nehmen, alle wohnen unter einem Dach, aber in getrennten Räumen. Die Tagesgestaltung kann zusammen oder getrennt erfolgen, Kontakte sind jederzeit möglich. Dennoch steht das Team von Hände für Kinder jederzeit für die Gastkinder zur Verfügung und übernimmt die gesamte Betreuung & Versorgung. Vorteil: Alle Familienmitglieder können zu einem eigenen Rhythmus zurückfinden, aus- und druchschlafen, neue Kräfte für den Alltag sammeln und auch die Geschwisterkinder kommen zu ihrem Recht. Beim ersten Aufenthalt sollten die Eltern/ein Elternteil mind. 2 - 3 Nächte vor Ort bleiben, dann kann das Gastkind alleine im Neuen Kupferhof bleiben. Jeder Aufenthalt im Neuen Kupferhof muss auf Grund unserer Vereinbarungen mit den öffentlichen Trägern mind. 7 Tage dauern, bis zu 28 Tage pro Jahr sind möglich.

Hände für Kinder/ Der Neue Kupferhof

Hände für Kinder/ Der Neue Kupferhof
Kupferredder 45
22397 Hamburg

Ansprechpartner/in: Steffen Schumann
Telefon: 040-64532520
Fax:
E-Mail: info@haendefuerkinder.de
Webseite: http://haendefuerkinder.de/

Anzahl Plätze Kinder/Jugendliche:
12
Anzahl Plätze Erwachsene:
0
Altersspektrum:
0-18 Jahre
Altersschwerpunkt:
Behinderungsformen und Schwerpunkte:
Kinder und Jugendliche mit geistigen Behinderungen, Epilepsien, Körperbehinderungen, Autismus, und anderen Behinderungsformen.
Ausschlusskriterien:
Massive Fremdgefährdungen durch Aggressionen/körperliche Übergriffe, Kinder/Jugendliche mit Dauerbeatmung
Mitarbeiter und Qualifikationen:
(Kinder-)krankenschwestern/-pfleger, Heilerziehungspfleger-/innen, Pädagoginnen ca. 25 Mitarbeiter mit unterschiedlichen Stellenanteilen Nachtwache: Examinierte Pflegefachkraft unterstützt durch weitere Kollegen/innen
Angaben zur Tagesgestaltung:
Tagesgestaltung mit Wochenprogramm und festen Uhrzeiten für die Mahlzeiten. Ansonsten richtet sich die Gestaltung nach den Fähigkeiten und Wünschen der Kurzzeitgäste und den Möglichkeiten der Gruppe im Rahmen der jeweiligen Belegungssituation. Wichtige Stichworte: bestmögliche Pflege, Versorgung und Beaufsichtigung, angemessene lebenspraktische Förderung und Förderung des sozialen Miteinanders, Spaß haben, Förderung des Gastkindes, Unterstützung und Angebote für die gesamte Familie
Kooperationspartner:
Fachärztliche Versorgung:
Therapiemöglichkeiten:
Weiterführung von KG, Physiotherapie, etc. bei Vorlage eines Rezeptes („Hausbesuch“) durch eine erfahrene Praxis
zurück

Die Verantwortung für die fachliche und sachliche Korrektheit der obigen Angaben liegt bei der jeweiligen Einrichtung.